Anachrony: Fractures of Time auf Kickstarter

Ehrlich gesagt habe ich ziemlich lange mit mir gehadert, ob Anachrony ein Spiel für mich ist. Nun nähert sich das Ende der Finanzierung für die aktuelle Erweiterung auf Kickstarter und somit habe ich mich etwas näher mit dem Spiel beschäftigt. Das Spiel wurde hauptsächlich von David Turczi entworfen, der Solospielern ein Begriff sein dürfte. So hat er zum Beispiel den Solomodus für Teotihuacan: Die Stadt der Götter entworfen und arbeitet nach eigenen Aussagen an einem Solomodus für Trickerion. Das hat mich natürlich neugierig gemacht.

Warum geht es in Anachrony?

In ferner Zukunft gab es eine globale Explosion auf unserer Erde und ein Großteil der Menschheit wurde dadurch ausgelöscht. Es scheint als ob ein Asteroid für diese Katastrophe verantwortlich war. Die Überlebenden haben sich in vier ideologischen Gruppen aufgeteilt und versuchen die Welt neu zu erbauen. Soweit hört es sich nach einem ganz normalen apokalyptischen Spiel an, nun kommt aber die Besonderheit. Im Einschlagkrater des Asteroiden wird eine ungewöhnliche Substanz Namens Neutronium gefunden, welches Zeitreisen in unsere Vergangenheit erlaubt. Wir können also in die Vergangenheit reisen und uns mit dort benötigten Resourcen versorgen.

Wie wird gespielt?

Eines gleich vorweg – es handelt sich hier um ein Vielspielerspiel mit vielen Regeln. Im Prinzip ist Anachrony ein simples Workerplacement Spiel, in dem Spezialisten (Ingenieure, Wissenschaftler, Administratoren und Genies) rekrutiert werden, die anschließend pro Runde Aufgaben übernehmen. Zur Auswahl stehen:

  • Gebäude errichten
  • Neue Mitarbeiter rekrutieren
  • Forschung betreiben
  • Resourcen abbauen (Uranium, Gold oder Titanium)
  • Wasser purifizieren
  • Handel mit Nomaden betreiben

Ein Besonderheit stellen die bereits erwähnten Zeitreisen dar. Zu Beginn jeder Spielrunde kann der Spieler Resourcen aus der Zukunft erhalten. Diese Resourcen müssen aber in einem späteren Spielzug bezahlt werden. Ist das nicht möglich, ist mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Wer die zweite Erweiterung von Eclipse kennt, dem dürfte dieser Mechanismus bekannt vorkommen.

Das gesamte Spielmaterial ist sprachneutral mit Ikonen versehen. Auf den ersten Blick mag es vielleicht etwas komplex wirken, ist aber durchwegs logisch aufgebaut und nach kurzer Zeit hat man die Symbolik durchschaut.

Wie ist der Solomodus?

Ein Highlight ist der wirklich geniale Solomodus Namens Chronobot. Der Chronobot hat sein eigenes Spielbrett und führt ja nach Würfelwurf eine Aktion aus. Dazu sind alle möglichen Aktionen mit Nummern-Markern von 1 bis 6 versehen. Sobald die Aktion ausgeführt wurde, wandert der Marker der soeben gewürfelten Zahl anhand der abgebildeten Pfeile eine Aktion weiter. In der nächsten Runde würde daher bei der gleichen Zahl eine andere Aktion ausgeführt werden. Das habe ich so in noch keinen anderen Spiel gesehen. Die Aktionen des Chronobots sind kurz und ziemlich einfach gestaltet, wie z.B. nehme das teuerste Gebäude oder rekrutiere einen neuen Spezialisten.

In der auf Kickstarter finanzierten Erweiterung wird eine neue Version des Chronobots mitgeliefert, welche mit allen Erweiterungen kompatibel ist. Zusätzlich wurde der Solomodus verfeinert um noch besser zu werden. Man darf also gespannt sein.

Die Meinung von Einzelspieler.net

Das Spiel sollte sich jeder Solospieler etwas näher anschauen. Das Thema ist originell und der integrierte Solomodus klingt sehr interessant. Leider ist das Spiel nicht gerade günstig, was aber auch an der extrem hochwertigen Ausstattung liegt. Mehrere 5,5 cm große Miniaturen sind dabei, ebenso hochwertige Tokens aus Kunstharz. Wenn ich richtig gelesen habe, wird das Spiel von Panda Games in China produziert, welche auch für die Produktion von Scythe verantwortlich sind.

Für das Komplettset, also Grundspiel inkl. Miniaturen und aller Erweiterungen werden etwa 130 Euro zuzügl. Versand fällig. Das ist natürlich erstmal eine Hausnummer, allerdings hat mir Lisboa nicht viel weniger gekostet. Im März 2020 soll das Spiel mit der Erweiterung ausgeliefert werden.

Die Spielanleitungen für Basisspiel und Erweiterung stehen zum Download bereit. Ebenso sind einige wirklich gute Videos im Netz verfügbar. Somit kann sich jeder selbst eine Meinung dazu bilden. Lange darf man allerdings nicht mehr warten, denn in knapp 50 Stunden endet die Kickstarter Kampagne.

Das Spiel wird über Kickstarter nur in Englisch ausgeliefert, eine deutsche Anleitung soll aber per Download veröffentlicht werden.

Kickstarter: Link